Walnüsse Walnussbäume
WalnüsseWalnussbäume

Die Walnussernte hat begonnen

14.09.2018 - Wenn sich Christines Hände schwarz färben, hat die Walnussernte begonnen. Dieses Jahr wird in weiten Teilen Deutschlands eine gute Ernte erwartet -  wenn die Wasserversorgung in diesem Hitzesommer ausreichend war. Ohne Bewässerung sind wohl die wenigsten Betriebe ausgekommen. Wir freuen uns auf eine gute Ernte. Bis zum Verkauf wird es aber noch etwas dauern, da die Nüsse gut getrocknet werden müssen. Voraussichtlich können Sie ab der zweiten Oktoberwoche Nüsse bei uns bekommen. Vorbestellungen nehmen wir auch jetzt schon an. Nutzen Sie unser Kontaktformular (hier klicken) oder rufen Sie einfach an unter 06258-5070936.

Jetzt Vorbereitungen auf Fruchtfliegenbefall treffen

03.06.2018 - Dunkle Flecken an der grünen Nuss sind nicht immer das erste Anzeichen für den Befall durch Fruchtfliegen. Die Flugsaison beginnt Mitte Juni. Die Wahrscheinlichkeit eines Befalls ist mit der Ausbreitung der auf die Walnuss spezialisierten Schädlinge auch in Deutschland in den letzten Jahren gestiegen. Beobachtet werden Schäden ab Ende Juni durch die Walnussfruchtfliege (Rhagoletis completa) und die Walnussschalen-Fruchtfliege (Rhagoletis suavis). Sicheren Aufschluss für den Befall gibt das Vorhandensein von weißen Larven in der sich zunehmend schwarz verfärbenden, matschigen Fruchthülle der Nuss. Das Aufhängen von Gelbtafeln ab Anfang Juni hilft, den Befall frühzeitig zu erkennen und Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung der Ausbreitung der Fruchtfliegen zu ergreifen. Verschiedene Verfahren werden empfohlen. Deren Anwendung richtet sich nach dem Umfang des Schadens. In jedem Fall sollten Sie den Pflanzenschutzdienst in Ihrem Bundesland informieren (Infoportal der Pflanzenschutzdienste), wo Sie auch weitere Informationen erhalten. Sie können uns aber auch direkt anschreiben. 

 

Frühjahrspflanzung von Walnussbäumen

16.02.2018 - Sobald die Zeit des Bodenfrostes vorbei ist, kann wieder gepflanzt werden. Unser Sortiment umfasst in dieser Saison auch größere Bäume über 3 m Höhe. Wir wählen für dieses Sortiment bewährte und ertragssichere Sorten. Die Größe der Bäume erleichtert auch dem weniger erfahrenen Gartenfreund die Ausbildung einer Krone in gewünschter Höhe. Lassen Sie sich beraten. Bitte beachten Sie, dass wir keine regelmäßigen Öffnungszeiten haben. Wir vereinbaren aber gerne Termine und stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat bei der Anlage Ihrer Nusswiesen oder bei der Auswahl und Pflanzung Ihres Hausbaumes zur Verfügung. Sie erreichen uns am einfachsten über diesen Link: Kontakt

 

Projektstart "Mehrwert durch Soziale Landwirtschaft"

Am 22. Februar 2018 überreicht die Hessische Umweltministerin, Frau Priska Hinz, den Förderbescheid für ein Projekt zur Förderung der sozialen Landwirtschaft in Hessen. Riednuss ist Mitglied der Projektgruppe unter der Leitung der Universität Kassel, Fachgebiet Ökologischer Land- und Pflanzenbau. Das Projekt wird in den kommenden zwei Jahren das Potenzial für die Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen in die Landwirtschaft ausloten. Soziale  Landwirtschaft verbindet soziale Arbeit mit landwirtschaftlicher Erzeugung und verfolgt soziale, therapeutische und pädagogische Ziele. Dabei besteht die Herausforderung, die von der UN-Behindertenrechts-konvention geforderte Inklusion so zu gestalten, dass sie Synergien erzeugt und auch einen Mehrwert für die landwirtschaftlichen Betriebe darstellt. Sobald die Webseite des Projektes eingerichtet ist, stellen wir an dieser Stelle den Link zur Verfügung.

Nisthilfe für Weißstörche errichtet

10.02.2017 - Mit Unterstützung des Biebesheimer Vogelparks und unserem Partnerbetrieb "Rheinwiesenhof", haben wir noch rechtzeitig zur Brutsaison des Weißstorches eine Nisthilfe errichten können. Bereits einen Tag später wurde die neue Nestunterlage von einem möglichen Nutzer ausgiebig inspiziert. In Biebesheim gibt es ein paar Dutzend Brutpaare des Weißstorches, der noch Anfang der 90er Jahre aus dem Hessischen Ried völlig verschwunden war. Der Weißstorch ist ein sog. Nahrungsopportunist und ernährt sich von dem, was sich an Kleintieren bietet. In unserem Betrieb sind die Weißstörche für die Regulation der Mäusepopulation auf unseren Walnusswiesen verantwortlich - und gehören damit zu unseren wichtigsten Mitarbeitern.

10% unseres Umsatzes für den Biodiversitätsschutz

Seit Beginn des Landwirtschaftsjahres 2016/2017 fließen 10% unseres Umsatzes mit Walnussveredlungen und Walnüssen in betriebliche Biodiversitätsschutzmaßnahmen. Dazu gehört vor allem die Erweiterung und Pflege der in unserem Betrieb vorhandenen Biotope (Baumhecken, Formhecken, Schilfstreifen, Feldgehölze, Blühstreifen, Kernobst-Hochstämme, Wildobst, Kopfweiden und Vernässungsflächen). Daneben haben wir Schutz- und Fördermaßnahmen für einzelne Vogelarten, Insekten und Amphibien in Planung. Über unser betriebliches Monitoringsystem wollen wir in den kommenden Jahren verfolgen, wie sich die Natur in unserem Betrieb entwickelt. Mit dem Kauf unserer Walnussbäume leisten Sie daher auch einen wertvollen Beitrag zum Erhalt unserer Natur. Hier geht es zum shop

Qualitätsgarantie

Walnussbäume treiben im Vergleich zu anderen Gehölzpflanzen vergleichsweise spät aus - manche Sorten sogar erst Ende Mai oder im Juni. Der Austriebszeitpunkt kann auch bei derselben Sorte im ersten Pflanzjahr individuell unterschiedlich sein. Das verunsichert den einen oder anderen Kunden in Hinblick auf die Gesundheit seiner Veredlung. Daher möchten wir darauf hinweisen, dass wir eine Qualitätsgarantie auf unsere Pflanzen geben. Wir versprechen Ersatz oder volle Kaufpreiserstattung für den Fall, dass Ihr Walnussbäumchen nicht austreiben sollte.

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

Dieser Betrieb wird bei der Einführung eines ökologischen Anbauverfahrens nach den Vorschriften der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 gefördert.